Wie isst man eine drachenfrucht

Die pinkfarbene Schale der Frucht erinnert an eine Mischung aus einem Kaktus und den Schuppen eines mythologischen Drachens. Das Drachenfrhcht ist cremig weiss und von vielen kleinen schwarzen Samen durchsetzt. Pro Frucht kann man mit rund 60 Kalorien rechnen. Die Vitamine und Mineralien unterstützen das Immunsystem und stimulieren die Aktivitäten weiterer Antioxidantien. Pitahayas, der Einfachheit wegen auch Drachenfrüchte genannt, sind die Beerenfrüchte der subtropischen Kakteenart Hylocereus. Sie wird in Mittelamerika angebaut und erreicht uns mit einer Länge von durchschnittlich zehn Zentimetern. Die Kerne können die Verdauung fördern. Drachenfrüchte enthalten zahlreiche Mineralstoffe wie Phosphor, Eisen und Kalzium. Zudem liefern sie die Vitamine C, E und B. Die reifen roten oder auch goldgelben Drachenfrüchte werden wie Kaktusfeigen gegessen ; nur der Länge nach halbiert und gelöffelt schmecken sie ganz erfrischend säuerlich und haben ein tropisches Birnen-Kiwi-Erdbeer-Aroma.

wie isst man eine drachenfrucht

So isst man eine Pitahaya

So isst man eine Drachenfrucht. Die Drachenfrucht wird häufig als Dekoration verwendet, wie zum Beispiel zur Verzierung von Torten. Ohne viel Aufwand können Sie die Drachenfrucht pur wie eine Kiwi essen. Dazu einfach längs aufschneiden und auslöffeln. . Die Drachenfrucht: Wie isst man die exotische Frucht? Ihr eigentlicher Name ist Pitahaya oder Pitaya. Aufgrund ihrer Schale, die mit großen Schuppen versetzt ist, wird die exotische Frucht umgangssprachlich zur Drachenfrucht ernannt. Das Fruchtfleisch der bekanntesten Sorte ist weiß und mit kleinen schwarzen Kernen durchzogen.
Die farbenfrohe Schale ist nicht essbar, aber das Innere ist weich und wohlschmeckend. In diesem Artikel erfährst du, wie du eine Drachenfrucht isst und sie in Kebab, Smoothie oder Sorbet zubereitest.

Charakteristik

Ihr eigentlicher Name ist Pitahaya oder Pitaya. Berührungsängsten treten wir mit einer Recherche über den Geschmack, der Herkunft und Verwendung des Exoten entgegen, der Abwechslung auf den Obstteller bringt. Das kletternde Strauchgewächs kommt ursprünglich aus Mittelamerika, wird aber inzwischen insbesondere in Nicaragua , China , Vietnam und Israel kultiviert. Vornehmlich drei Sorten werden nach Europa exportiert:. Drachenfrüchte gehören neben Sternfrüchten zu den wohl dekorativsten Obstsorten weltweit. Meist findet sie auf festlich angerichteten Platten, oder in noblen Restaurants ihren Platz. Bestenfalls wird sie für Fruchtsäfte und Cocktails verwendet, was nicht nur auf ihren relativ geringen Bekanntheitsgrad zurückzuführen ist, sondern auch hauptsächlich auf ihren sehr hohen Preis.

Finde Drachenfrucht.

wie isst man eine drachenfrucht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Hinweise zu Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Es ist ähnlich dem der Kiwi und enthält unzählige kleine Kerne, die einfach mitverzehrt werden. Verwendung Pitahayas werden in der Regel roh verzehrt. Halbieren Sie die Frucht z. Im Gegensatz zur Kaktusfeige besitzen Pitahayas keine Dornen und sind leichter zu verarbeiten. Aufbewahrung Die Frucht bleibt ohne Kühlung bis zu zwölf Tage frisch.

Die pinken Exoten sind hübsch anzusehen und haben ein frisches, oft etwas wässriges Aroma. Die Drachenfrucht ist reif, wenn sie pink leuchtet und auf leichten Druck nachgibt. Drachenfrüchte bestehen zu etwa 90 Prozent aus Wasser und sind daher relativ kalorienarm. Sie enthalten Eisen , Kalzium und Phosphor. Auch enthalten die Exoten Vitamin E und C. Vitamin C spielt eine Rolle beim Aufbau des Bindegewebes. Die Wiege der Drachenfrucht befindet sich vermutlich im Süden Mexikos.