Nase ist immer zu

Es gibt viele Gründe dafür, warum einige Menschen unter einer verstopften Nase leiden, obwohl sie keine weiteren Erkältungs- oder Grippesymptome haben. Dazu zählen u. Allergien wie Heuschnupfen oder auch die Nasenform. Unangenehm, meist aber ungefährlich: Die verstopfte Nase ist ein häufiges Leiden in der kalten Jahreszeit. Die Hauptursache ist die häufigste Infektionskrankheit, die es gibt: der akute Schnupfen. Ebenfalls die Nase verstopfen können chronische Entzündungen. Bei Kindern können Fremdkörper, die sie sich in die Nase gestopft und vergessen haben, die Ursache sein. Das merkt man, wenn später ein fauliger Geruch aus dem Nasenloch kommt.

nase ist immer zu

Ursachen für eine ständig verstopfte Nase

Ist immer die Nase zu, kann nur eine erschwerte Atmung stattfinden, was neben den alltäglichen Erschwernissen, wie einem gestörten Schlaf. Die Erkältungszeit ist für manche von uns nur schwer zu ertragen: Wenn die Nase ständig verstopft ist, die Nasenflügel wund sind und das Taschentuch immer.
Eine verstopfte Nase ist sehr unangenehm, in der Regel aber ungefährlich. Gerade in der nass-kalten Jahreszeit sind viele Menschen davon betroffen. Doch nicht nur eine Erkältung, sondern auch Allergien oder trockene Luft können die Nasenatmung schwer behindern. Der Körper reagiert prompt: Die Schleimhaut schwillt stark an und produziert zähen Schleim. Luft kommt kaum noch durch die verengten Kanäle.

Verstopfte Nase – was hilft?

Bei einem richtigen Schnupfen mit verstopfter Nase einfach ein bisschen "Nivea Creme" auf die beiden Nasenflügel, und in wenigen Minuten hat man wieder eine freie Nase. Hilft bei mir schon 30 Jahre. Trage dich in unseren kostenlosen Newsletter ein, er wird von über Mediziner plädieren dafür, die Schleimhaut der Nase feucht zu halten , möglichst ohne Chemie: dafür nach Belieben eine Salzlösung — fertige Kochsalzlösung oder selbst gemacht mit einer Messerspitze Meer- Salz auf ein Glas Wasser — per Pipette, Zerstäuber oder mit einer Nasendusche durch die Nase spülen. Es läuft ins Taschentuch oder hinter dem Gaumen den Rachen hinunter. HNO-Experten halten eine tägliche Nasenspülung auch deshalb für sinnvoll, weil sie vermutlich Erkältungen vorbeugt. Akuttherapie mit Nasensprays und Antihistaminika Für unterwegs und bei der Arbeit sind frei verkäufliche Sprays und Tropfen ebenso praktisch wie wirksam, gern auf pflanzlicher Basis.

Wann sollte ich bei Schnupfen zum Arzt?

nase ist immer zu

Ich habe keinen Schnupfen und trotzdem ist meine Nase zu. Ich merke das wenn ich mich mit dem Kopf nach unten beude. Dann ist meine Nase zu. Was ist das? Wenn Du dann noch einen dumpfen Schmerz in der Tiefe spürst, wenn Du Dir rechts und links auf die Spitzen der Wangenknochen tippst, ist das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Sinusitis Nasennebenhöhlenentzündung. Mit ein wenig Pech eine chronische.

Unsere Inhalte basieren auf fundierten wissenschaftlichen Quellen, die den derzeit anerkannten medizinischen Wissensstand widerspiegeln. Wir arbeiten eng mit medizinischen Experten zusammen. Vor allem im Winter ist es unvermeidbar: Überall kommt man mit Erkältungsviren in Kontakt. Schnupfen und eine verstopfte Nase sind dann oft nicht mehr weit. Nasenspülungen oder salzhaltige Nasensprays können helfen, um die Nase wieder freizubekommen. Muss es besonders schnell gehen, kann man kurzfristig auch auf Nasentropfen mit den Wirkstoffen Oxymetazolin oder Xylometazolin zurückgreifen. Aber Vorsicht: In manchen Fällen ist der Versuch, die Nase mithilfe von Nasenspray wieder freizubekommen, erst der Grund für die dauerhaft verstopfte Nase.