Wühlmäuse vertreiben ohne gift

Peggy März 1, Views. Haben Maulwürfe oder Wühlmäuse in deinem Garten eine neue Heimat gefunden, zeigen sich plötzlich kleine braune Erdhügel auf dem Rasen. Neben Schnecken sind Wühlmäuse — insbesondere Schermäuse — die vielleicht unbeliebtesten Gäste im Garten. Dabei produzieren sie unschöne Erdhaufen und lassen mickrige Pflanzen und Obstbäume zurück. Da sie sich normalerweise schnell vermehren, gilt es, sie so schnell wie möglich wieder zu vergrämen. Der erste Schritt ist es, zu versuchen sie zu vertreiben.

wühlmäuse vertreiben ohne gift

7 thoughts to “Wühlmäuse vertreiben & vergrämen | Umweltfreundliche Tipps & Tricks”

 · popcornkrumel.info Wühlmausgitter(*): popcornkrumel.info Wühlmäuse sind in vielen Obstanlagen und Hausgärten ungebetene popcornkrumel.info: Baum- u. Rebschule Schreiber. Wühlmäuse vertreiben Lesen Sie hier mehr über Möglichkeiten die Außerdem mag der Einsatz von Gift oder Gas vielleicht die ohne ihn dabei zu.
Wühlmäuse aus dem Garten ohne Gift vertreiben - so geht's! Wenn sich eine Wühlmaus im eigenen Garten zeigt, dann kann diese schnell zur Plage werden. Denn ist genügend Futter für sie vorhanden, lässt sie sich schnell häuslich nieder. Zu der bevorzugten Nahrung des Vegetariers gehören vor allem alle Zwiebelblumen wie Tulpen oder Narzissen.

Wann es gilt, die Wühlmaus zu vertreiben

Die Wühlmaus, hat sie erst einmal eine Gartenanlage befallen, ist ein sehr schwer zu bekämpfender Schädling. Da jedes Wühlmausgift die Gefahr in sich birgt, dass auch andere Säuger, insbesondere der streng geschützte Maulwurf , zu Schaden kommen, sind Wühlmausgifte nicht mehr erste Wahl bei der Bekämpfung in freier Natur. Zu unterscheiden ist allerdings zwischen der Bekämpfung mit Wühlmausgift im Garten oder Obstplantagen oder im Lagerbereich beim Schutz gegen sogenannte Nachernteverluste. Wühlmäuse strapazieren häufig die Nerven der Gartenbesitzer. Innerhalb kürzester Zeit wird der liebevoll gehegte Garten zugrunde gerichtet. Als aller erstes muss die Frage nach dem Störenfried geklärt werden.

Wühlmäuse vertreiben

wühlmäuse vertreiben ohne gift

Wühlmäuse sind der Schrecken aller Gartenbesitzer. Die ungebetenen Gäste befallen die liebevoll angelegten und gepflegten Blumen, verzehren das Gemüse und fressen die Wurzeln ab. Es werden rund Arten unterschieden, wobei in Europa die Schermaus am häufigsten vertreten ist. Bei den Wühlmäusen handelt es sich um plumpe Nagetiere mit dickem Kopf, stumpfer Schnauze, kurzem Schwanz und kurzen, im Fell versteckten Ohren. Sie graben unterirdische Gänge, legen Vorratskammern an und kommen nur zur Paarung oder Futtersuche an die Oberfläche. Wühlmäuse graben Gänge, die sich durch leichte Aufwerfungen kennzeichnen.

Wühlmäuse strapazieren häufig die Nerven der Gartenbesitzer. Innerhalb kürzester Zeit wird der liebevoll gehegte Garten zugrunde gerichtet. Als aller erstes muss die Frage nach dem Störenfried geklärt werden. Maulwürfe stehen unter Naturschutz und dürfen nicht getötet werden. Sollte es sich bei dem unerwünschten Gast um eine Wühlmaus handeln, sieht das Ganze schon anders aus. In Läden gibt es Fallen, mit der die Wühlmaus tot oder lebendig gefangen werden kann. Trotzdem können ebenfalls tierfreundliche Methoden erfolgreich zur Wühlmaus Bekämpfung zum Einsatz kommen.